Dreckige Kinder leben gesünder

Für Stadtkinder: Das ist ein Kuhfladen! Oder anders ausgedrückt: Kuh-Schei... ! Für Stadtkinder: Das ist ein Kuhfladen! Oder anders ausgedrückt: Kuh-Schei... !
© Thommy Weiss / pixelio.de

Dreck stärkt das Immunsystem. Darum sind Kinder, die draußen spielen und oft auch mal dreckig werden, besser vor Allergien und Asthma geschützt als andere. Das haben Forscher der Universität München herausgefunden.

Die Wissenschaftler verglichen dafür das Immunsystem von Mäusen - und zwar von normalen Mäusen und von Tieren, die besonders keimfrei gehalten wurden. Dabei kam heraus, dass die keimfrei gehaltenen Mäuse viele Zellen im Körper hatten, die z.B. Asthma auslösen können. Das belegt eine Vermutung, die es schon seit vielen Jahren gibt: Zuviel Hygiene und Sauberkeit schaden dem Körper.

So wissen Mediziner schon lange, dass Asthma und Allergien bei Kindern, die auf Bauernhöfen aufwachsen, seltener vorkommen als bei anderen Kindern. Auf einem Bauernhof ist der Mensch deutlich mehr Keimen ausgesetzt als in einer frisch geputzten Stadtwohnung.

Die Schlussfolgerung der Forscher daraus lautet: Der Kontakt zu Mikroben und Keimen ist gut für Kinder. Aber natürlich sind längst nicht alle Keime und Bakterien nützlich für die Abwehrkräfte. Deshalb wollen die Wissenschaftler nun herausfinden, welche Bakterien sich als besonders schützend erweisen.

Das ist Super!!!
Meine Mutter ist immer sauer wenn ich dreckig bin.

:-) Dreckige Kinder leben...
... GESÜNDER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Super!!!

DruckenVerschickenPDF