Boxen: Keine Punkte mit Randale

Die (fast) unbesiegbaren Klitschko-Brüder: Im Boxring sollte man ihnen nicht begegnen. Sonst sind sie aber ganz nett. Die (fast) unbesiegbaren Klitschko-Brüder: Im Boxring sollte man ihnen nicht begegnen. Sonst sind sie aber ganz nett.
© sanya, Wikimedia Commons

Schlägerei, Morddrohung und Festnahme - nachdem er seinen Hauptkampf gegen Vitali Klitschko einstimmig nach Punkten verloren hatte, legte Boxprofi Dereck Chisora eine ziemlich unprofessionelle Runde ein. Eine Schande für den Boxsport - so die einhellige Meinung.

Chisora lieferte sich während einer Pressekonferenz eine wüste Prügelei mit dem ebenfalls anwesenden Ex-Profi David Haye. Beide beschimpften sich zunächst, dann ging Chisora auf Haye los. Die Journalisten flüchteten, ein Box-Manager ging blutüberströmt zu Boden.

Schon zuvor hatte sich Chisora mit Handgreiflichkeiten unmöglich gemacht. Er verteilte beim Wiegen eine Ohrfeige an Vitali und spuckte seinem Bruder ins Gesicht. "Der hat nicht alle Tassen im Schrank", hatte Vitali Klitschko dazu bereits festgestellt.

Mit der Schlägerei und den Morddrohungen gegen Haye ist Chisora nun aber einen Schritt zu weit gegangen. Die Polizei ermittelt, er wurde sogar kurz festnommen. Der Bund Deutscher Berufsboxer möchte ihn nie wieder in Deutschland boxen lassen. Auch in Großbritannien droht Chisora eine lange Sperre.

.

DruckenVerschickenPDF