Türkei vor der Abstimmung

Die Nationalflagge der Republik Türkei - hier an Bord eines Schiffes. Die Nationalflagge der Republik Türkei - hier an Bord eines Schiffes.
© romasieu / pixelio.de

In der Türkei wird am Sonntag über die politische Zukunft des Landes entschieden. Die Bürgerinnen und Bürger stimmen über eine Veränderung ihrer Verfassung ab. Das ist eine wichtige Sache, denn die Verfassung regelt, wie die Macht im Staat verteilt wird.

Der türkische Präsident Erdoğan möchte das System so ändern, dass er mehr Macht hat als bisher. Er wäre zum Beispiel nicht nur Präsident sondern gleichzeitig Regierungschef. Er könnte Minister ernennen oder entlassen. Und er könnte Gesetze schaffen, ohne dass andere Politiker darauf Einfluss haben.

Erdoğan, seine Anhänger und die türkische Regierung gehen davon aus, dass diese Veränderungen gut für ihr Land wären - dass sie das Land sicherer und wohlhabender machen. Und sie wollen verhindern, dass unzufriedene Beamte, Militärangehörige und Bürger gegen die Regierung aufbegehren.

Viele andere Menschen fürchten sich aber vor einem so mächtigen Präsidenten. Sie werfen Erdoğan vor, eine Art Alleinherrschaft anzustreben - und die Türkei in eine Diktatur zu führen. Diese Kritik teilen auch viele andere Länder. Sie halten Präsident Erdoğan nicht für einen Demokraten.

DruckenVerschickenPDF